Meer Sardinien UrlaubMeer Sardinien Urlaub
Forgot password?

Strände – Ogliastra

Strände – Ogliastra

191 Cala Sisine

mittelgroße, schöne Strandbucht, an einer antiken Flussmündung gelegen, heute erinnert die geologische Form mit imposanten Felskliffs und ein kleiner Bach daran; man erreicht sie Dank anspruchsvoller Wanderwege oder bequem per Boot von Cala Gonone, Santa Maria Navarrese oder Arbatax aus; Sand aus eiförmigen, weißen Kieselsteinen; blaugrün-türkisfarbenes, eher tiefes Meer; in der Hauptsaison gut besucht

(GPS Koordinaten: 40.179857, 9.633800)

 

192 Cala Biriola

auch Biriala genannte, mittelgroße Strandbucht von beeindruckenden Kalkkliffs umgeben; man erreicht sie Dank anspruchsvoller Wanderwege oder bequem per Boot von Cala Gonone, Santa Maria Navarrese oder Arbatax aus; Sand aus glattgeschliffenen, weißen Kieselsteinen; blaugrün-türkisfarbenes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison überfüllt

(GPS Koordinaten: 40.148117, 9.652775)

193 Cala Mariolu, Cala dei Gabbiani

auch Ispuligedenie genannte, mittelgroße Strandbucht; der Name Mariolu bedeutet vom Sardischen ins Deutsche übersetzt „Dieb“ mit dem die Fischer die einstmals zahlreichen Mönchsrobben betitelten, da sie die Fische aus deren Netzen stibitzten; man erreicht sie wie Cala Biriola Dank anspruchsvoller Wanderwege oder bequem per Boot von Cala Gonone, Santa Maria Navarrese oder Arbatax aus; Sand aus glattgeschliffenen, weißen Kieselsteinen; blaugrün-türkisfarbenes, glasklares, eher flaches Meer; in der Hauptsaison überfüllt

(GPS Koordinaten: 40.124000, 9.676477)

es folgt die kleine, nur mit dem Boot erreichbare Sandbucht Cala dei Gabbiani; heller Sand mit glattgeschliffenen, weißen Kieselsteinen; blaugrün-türkisfarbenes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison überfüllt

(GPS Koordinaten: 40.120781, 9.679525)

194 Cala Goloritzè

kleine, von der etwa 100 m hohen Felsnadel Monte Caroddi / Aguglia charakterisierte Strandbucht mit malerischem Felsbogen; diese Bucht gilt als eines der Wahrzeichen Sardiniens und zählt als Naturdenkmal zu den Naturschutzgebieten; sie kann nur zu Fuß Dank eines Wanderweges erreicht werden; Sand aus glattgeschliffenen, weißen Kieselsteinen; blaugrün-türkisfarbenes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht

(GPS Koordinaten: 40.107987, 9.689741)

195 Santa Maria

am Küstenort Santa Maria Navarrese gelegen mit Sarazenen-Turm und schönem Blick auf die vorgelagerte Felsinsel Isola d´Ogliastra; großer Strand; Sand aus hellen, kleinen bis mittelgroßen Kalk-Kieselsteinen; blaugrünes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht

(GPS Koordinaten: 39.986939, 9.688676)

196 Spiaggia is Orrosas

auch Spiaggia delle Rose genannter, großer Strand; goldgelber-grauer, grobkörniger Sand; grünes, eher tiefes Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.966123, 9.685204)

197 Porto Frailis

Kleine Strandbucht, vom Küstenturm S. Gemiliano charakterisiert; weißer, sehr feiner Sand; blaues, eher flaches Meer; in der Hauptsaison überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.924481, 9.704732)

198 S. Gemiliano, Basaura

großer Strand; goldgelber-grauer, feiner Sand; grünes, eher flaches Meer; im südlichen Teil selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.920794, 9.695870)

der letzte Strandabschnnitt wird Spiaggia di Basaura genannt

(GPS Koordinaten: 39.917258, 9.690788)

 

199 Lido di Orrì, del Milanese

sehr großer, langer, von einer herrlichen Naturlandschaft umgebener Strand, der erste Abschnitt wird Spiaggia de S´Orologiu genannt

(GPS Koordinaten: 39.910501, 9.685819)

danach schließt sich der zauberhafte Lido di Orrì mit langen Strandabschnitten

(GPS Koordinaten: 39.901084, 9.681982)

und lauschigen Buchten, diese werden namentlich unterschieden, malerische Granitfelsformationen setzen Akzente; der gesamte Strand besteht aus weißem, sehr feinem Sand; blau-türkisfarbenes, flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht;

im Anschluss an den langen Strandabschnitt folgt eine mittelgroße Strandbucht, del Milanese genannt

(GPS Koordinaten: 39.895856, 9.681846)

 

200 Foxilioni, Musculedda, Il Golfetto, Muscì

der nördliche Strandabschnitt wird Foxilioni genannt,

(GPS Koordinaten: 39.892926, 9.681460)

der südliche Strandabschnitt, hinter ein paar Felsen, wird Musculedda oder auch Le Piscinette genannt

(GPS Koordinaten: 39.889847, 9.680601)

insgesamt großer Strand; weißer, sehr feiner Sand; blau-türkisfarbenes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht;

hinter einem Felsabschnitt liegt die kleine Sandbucht Il Golfetto

(GPS Koordinaten: 39.883895, 9.680687)

im Anschluss befindet sich eine langgezogene, mittelgroße Traumbucht: Muscì oder Cala Ginepro genannt, manchmal auch unrichtigerweise Il Golfetto; weißer, sehr feiner Sand mit Granitfelsen, umgeben von einer wilden Mittelmeermacchia; blau-türkisfarbenes Wasser und ein beeindruckend flaches Meer charakterisieren sie

(GPS Koordinaten: 39.880766, 9.682136)

201 Cea-Scoglius Arrubius

großer Strand mit Blick auf herrliche Felsnadeln aus Porphyr, die majestätisch aus dem Wasser ragen; schneeweißer, feiner Sand; grünblaues, eher flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht

(GPS Koordinaten: 39.873315, 9.682168)

202 Torre di Barì

großer Strand, vom Küstenturm charakterisiert; nördlich vom Turm goldgelber, grobkörniger Sand, südlich hingegen helle Kieselsteine; blaugrünes, eher flaches bis tiefes Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.831655, 9.681503)

203 Sa Marina, Foxi Bau Eni, Planargia, Foddini

südlich vom Küstenturm des Torre di Barì-Strandes schließt sich hinter einem Felsvorsprung ein sehr großer Strand an, mit den südlich folgenden, verbundenen Strandabschnitten Marina di Cardedu und Sa Perda Pera ist er insgesamt 8 km lang; weißgrauer, nicht zu feiner Sand; grünes, eher tiefes Meer; selbst in der Hauptsaison nahezu menschenleer

der erste Abschnitt wird Sa Marina genannt

(GPS Koordinaten: 39.826476, 9.679630),

der Teil nördlich der Flussmündung heißt Spiaggia di Foxi Bau Eni

(GPS Koordinaten: 39.820011, 9.677397),

der Abschnitt südlich der Flussmündung hingegen Spiaggia di Planargia

(GPS Koordinaten: 39.817416, 9.675884),

es schließt sich die Spiaggia di Foddini an

(GPS Koordinaten: 39.799927, 9.671474)

 

204 Marina di Cardedu, Spiaggia di Museddu

großer Strandabschnitt; weißgrauer, nicht zu feiner Sand; grünes, eher tiefes Meer; selbst in der Hauptsaison nahezu menschenleer

(GPS Koordinaten: 39.785000, 9.669358);

der südliche Abschnitt an der Flussmündung wird Spiaggia di Museddu genannt

(GPS Koordinaten: 39.774578, 9.668113)

 

205 Sa Perda Pera, Spiaggetta di Cardedu, Baccu e Praidas

auch Perdepera genannter, großer Strand, die Fortsetzung der nördlich gelegenen Strandabschnitte Sa Marina und Marina di Cardedu; weißgrauer, feiner Sand; grünes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.770389, 9.667877);

es folgt die Sandbucht Spiaggetta di Cardedu

(GPS Koordinaten: 39.755025, 9.673123)

und der Strand Baccu e Praidas; bunte Kieselsteine; blaugrünes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.752847, 9.673939)

206 Cala Francese-Su Sirboni, Cala E´Luas

eine kleine und eine mittelgroße und breite Strandbucht von rosafarbenen Porphyr-Klippen umgeben; mit dem Boot oder über einen nicht ganz einfachen Weg zu Fuß zu erreichen; weißer, feiner Sand; blaugrün-türkisfarbenes, eher flaches Meer; in der Hauptsaison gut besucht

(GPS Koordinaten: 39.744384, 9.674218);

weiter südlich liegt die kleine Bucht Cala E´Luas, die mit dem Boot oder über einen längeren Wanderweg erreicht werden kann; hellgrauer, grobkörniger Sand; blaugrün-türkisfarbenes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nahezu menschenleer

(GPS Koordinaten: 39.735640, 9.674051)

 

207 Coccorrocci

etwa 4 km langer Strand, der größte der Insel, welcher komplett aus Kieselsteinen besteht; die glattgeschliffenen Kieselsteine sind mittelgroß bis zu über faustdicken, eiförmigen Steinen in vielen Farben wie Weiß, Grün, Rot, Grau und Schwarz; schönes Naturschauspiel mit den roten Porphyr-Klippen der Berge Ferru und Cartucceddu sowie den knorrigen Wacholderbäumen als Rahmen; bemerkenswert ist auch der phantastische Klang der Wellen mit den leicht rollenden Kieselsteinen; blaues, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.726301, 9.675246)

 

208 Foxi Manna

großer Strand; heller, goldgelber, feiner Sand; blaugrünes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nahezu menschenleer

(GPS Koordinaten: 39.693485, 9.658957)

 

209 Sarrala, Foxi Murdegu

mittelgroßer Strand, vom gleichnamigen Sarazenenturm und unterschiedlichen Nuraghen in Sichtweite charakterisiert; heller, weißgrauer Sand mit Kieselsteinen; grünes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.667298, 9.657381)

es schließt sich der lange Strand Foxi Murdegu an; heller, weißgrauer, feiner Sand; grünes, eher flaches Meer; selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt

(GPS Koordinaten: 39.663241, 9.650695)

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Was sind Cookies? Cookies sind Textdateien, die vom Browser auf Ihrer Festplatte gespeichert werden. Diese Daten beinhalten Informationen darüber, welche Internetseiten Sie besucht haben. Sie helfen dabei, auch die Nutzungshäufigkeit und die Anzahl der Nutzer unserer Website zu ermitteln. Cookies tragen erheblich zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses bei. Sie ermöglichen jedoch nicht die Ermittlung personenbezogener Daten, wie z. B. Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Sollten Sie die Cookies deaktivieren, werden manche Funktionen der Webseite nur eingeschränkt nutzbar sein.