Meer Sardinien UrlaubMeer Sardinien Urlaub
Forgot password?

Industriearchäologie

Industriearchäologie – ein ganz besonderer, von der UNESCO geschützter Schatz

Sardiniens reiche Bodenschätze sind seit vorgeschichtlichen Zeiten bekannt.

Bereits das Nuraghen-Volk, danach die Phönizier, die Karthager und die Römer haben hier Obsidian, Mineralien aus Oxid- und Sulfid-Bestandteilen von Eisen, Kupfer und Blei abgebaut. Der Abbau von beispielsweise Gold, Silber und Kohle wurde bis in unsere Geschichte fortgeführt.

Der Parco Geominerario della Sardegna umschließt 8.000 Jahre Bergbaugeschichte in einem acht Bereiche zählenden, insgesamt über 3.500 km² großen Schutzgebiet inmitten eines berauschenden, oftmals bis zum Meer reichenden Naturschauspiel.

Der Historische Bergbau- und Umweltpark Sardiniens wurde von der Unesco unter der Kategorie Global Geoparks anerkannt. Hier sollen die kulturellen und ökologischen Besonderheiten der sardischen Industriearchäologie besonders gewahrt werden.

Die Anerkennung stellt zweifelsfrei einen wesentlichen Anreiz zur richtigen Führung, Erhaltung und Aufwertung der vorhandenen Geodiversität dar. Leider wird das Potential bis heute längst nicht ausgeschöpft.

 

Empfehlenswert ist das Kohlemuseum Museo del Carbone del Centro Italiano della Cultura del Carbone im stillgelegten Bergbau Grande Miniera di Serbariu bei Carbonia im Südwesten Sardiniens.

SARDEGNA Bianca bassa (2)_0

 

Quelle: Cartografie “Modificazioni al Decreto Istitutivo del 16 ottobre 2001 Istituzione del Parco Geominerario Storico ed Ambientale della Sardegna”, registrazione n°0000244 del 08/09/2016

zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Was sind Cookies? Cookies sind Textdateien, die vom Browser auf Ihrer Festplatte gespeichert werden. Diese Daten beinhalten Informationen darüber, welche Internetseiten Sie besucht haben. Sie helfen dabei, auch die Nutzungshäufigkeit und die Anzahl der Nutzer unserer Website zu ermitteln. Cookies tragen erheblich zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses bei. Sie ermöglichen jedoch nicht die Ermittlung personenbezogener Daten, wie z. B. Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Sollten Sie die Cookies deaktivieren, werden manche Funktionen der Webseite nur eingeschränkt nutzbar sein.