Meer Sardinien UrlaubMeer Sardinien Urlaub
Forgot password?

Baderegeln & Hunde

Baderegeln & Hunde – rund um den Strandtag auf Sardinien und mehr

Baderegeln

Viele Badestrände Sardiniens, vorwiegend im Süden und an der Ostküste, sind ausgesprochen kinderfreundlich und zeichnen sich durch feinen Sand, flaches Wasser, das nur allmählich tiefer wird, und schwachen Wellengang aus. Manche Strände, vor allem an der sardischen Westküste und an der Nordküste, sind aufgrund von stärkerem Wellengang und schnell abfallendem Strand mit größerer Vorsicht zu genießen.

 

Nicht alle Strände bieten einen Rettungsschwimmer-Dienst, der Hilfe bei Badeunfällen leisten kann.

Ist ein Rettungsdienst vorhanden, gilt folgendes:

gehisste weiße Flagge zeigt, dass der Rettungsdienst aktiv ist und die Wetterbedingungen ideal für einen sicheren Badespaß sind,

gehisste gelbe Flagge weist auf starke Windböen hin, die Sonnenschirme müssen bei diesem Signal geschlossen werden. Diese Flagge kann auch auf eingeschränkte Überwachung beispielsweise während der Mittagspause hinweisen,

gehisste rote Flagge steht für gefährliche Badebedingungen, dies kann sowohl aufgrund der widrigen Wetterbedingungen zurückzuführen sein als auch aufgrund des fehlenden Überwachungsdienstes,

gehisste gelbe und rote Flagge gleichzeitig signalisiert fehlende Überwachung.

Bei hohem Wellengang sollte man generell vom Baden absehen.

 

In Notfällen verständigen Sie bitte die Küstenwache (guardia costiera) unter der Nummer 1530 oder rufen Sie die Allgemeine Notrufnummer der Karabinieri (carabinieri), 112. Einen Kranken– bzw. Rettungswagen (ambulanza) erreichen Sie unter der Nummer 118.

zurück

Hunde

Eine für alle stressfreie Fährüberfahrt ist Dank der „Kabinen mit Hund“ möglich. Ihr Hund reist bequem mit Ihnen in der Kabine.
Es muss ein gültiger, internationaler Impfpass mitgeführt werden.
In öffentlichen Räumlichkeiten mit Nahrungsmittelangebot, somit Lebensmittelgeschäfte beziehungsweise Supermärkte mit einem Lebensmittelbereich, Restaurants und Bars sind Hunde generell nicht gestattet.

In Restaurants und Bars mit Freisitzplatz darf der liebe Begleiter hingegen zumeist mit dabei sein.
In Museen und Kirchen sind Hunde weitestgehend nicht willkommen, selbst Schoßhunde nicht.

An Sardiniens Stränden gilt während der Badesaison (wird von der Region Sardiniens definiert und umfasst in der Regel den Zeitraum vom 01. April bis 31. Oktober) generelles Hundeverbot. Lediglich Rettungshunde italienischer Vereinigungen und Blindenhunde sind von dieser Regel ausgenommen. Alle anderen Vierbeiner sind nur an ausgewiesenen Hundestränden erlaubt. Die Einrichtung eines bestimmten Strandabschnittes als Hundestrand obliegt den jeweiligen Gemeinden, und kann sich von Jahr zu Jahr ändern. Bitte erkundigen Sie sich im Voraus hierüber oder fragen Sie uns.

zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Was sind Cookies? Cookies sind Textdateien, die vom Browser auf Ihrer Festplatte gespeichert werden. Diese Daten beinhalten Informationen darüber, welche Internetseiten Sie besucht haben. Sie helfen dabei, auch die Nutzungshäufigkeit und die Anzahl der Nutzer unserer Website zu ermitteln. Cookies tragen erheblich zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses bei. Sie ermöglichen jedoch nicht die Ermittlung personenbezogener Daten, wie z. B. Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Sollten Sie die Cookies deaktivieren, werden manche Funktionen der Webseite nur eingeschränkt nutzbar sein.